Nachdem sich die Aktivisten von „(K)Eine Million“ im letzten Jahr mit der Sammlung tausender Unterschriften verausgabt haben, wird es jetzt endlich Zeit, zu feiern: sie feiern 18.441 Unterschriften, die positive Resonanz, die die Kampagne gebracht hat, das „Nein“ zur Finanzierung des Katholikentages in Münster und natürlich feiern sie auch verdient sich selbst nach der harten Arbeit.

Dazu Initiatorin und Piraten-Stadträtin Ute Elisabeth Gabelmann:

„Am Samstag wird das Kaufland mit Glockenturm, was seit einiger Zeit den Ring verschönt, eingeweiht. Wir möchten mit unserem Frühlingsfest eine Art Protestcamp sein und einen Kontrast zu der mittelalterlichen Prozession bieten, die uns seitens der katholischen Gemeinde erwartet. Der mdr kommt, viele Katholiken aus ganz Sachsen kommen – da wollen wir keinesfalls fehlen!“

Gespannt sind die Initiatoren ebenfalls, ob sich diesmal die geladenen Vereine und Initiativen trauen, öffentlich ihre Unterstützung für „(K)Eine Million“ zu zeigen. Bei der letztjährigen Unterschriftensammlung war zwar von dort viel Zuspruch gekommen, jedoch wurde immer wieder die Befürchtung geäußert, dass die Organisationen die Unterstützung der Stadt gestrichen bekommen, wenn sie sich kritisch zur Katholikentags-Finanzierung äußern.

Eingeladen zur Teilnahme sind neben allen interessierten Leipzigern auch Initiativen, Parteien, Vereine und Organisationen, die sich mit der Arbeit von „(K)Eine Million“ identifizieren. Um das Mitbringen von Grills, Sonnenschirmen, Verpflegung, Klappstühlen, Frisbeescheiben, Picknickdecken, Liegen, Sonnencreme, Getränken, Radios und Badmintonschlägern und weitere frühlingshafter Ausstattung nach Wunsch wird herzlich gebeten.

Das Frühlingsfest mit Protestcamp findet voraussichtlich von 09 bis 22 Uhr an der Ecke Martin-Luther-Ringe/Peterssteinweg direkt gegenüber der Kirche statt.

[PM] „Fürs Mittelalter keine Mittel, Alter!“ – Kritisches Frühlingsfest zur Kirchweihe
Markiert in:            

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.