Unter diesem Motto steht die aktuelle Ausgabe des Magazins „Dreiklang“ der Oper Leipzig. Hierzu hatte ich vor einiger Zeit folgende Anfrage bekommen, über die ich mich sehr gefreut habe:

„Im Neubau des Funktionsgebäudes für die Musikalische Komödie beginnen nun die Feinarbeiten. Bevor wir das Haus offiziell eröffnen, möchten wir diesen erreichten Meilenstein für den Erhalt des Operetten-und Musicalhauses der Oper Leipzig u.a. im Magazin der Oper Leipzig („Dreiklang“) gebührend würdigen. Die nächste Ausgabe steht unter dem Motto „Wunsch und Wirklichkeit“ und beschäftigt sich auf ganz verschiedenen Ebenen mit dem Thema Wünschen. Wir würden uns in diesem Zusammenhang sehr freuen, wenn Sie als Mitglied des Betriebsausschusses Kultur einen Wunsch für die Musikalische Komödie formulieren könnten. Es handelt sich um ein kurzes Statement zur Zukunft der Musikalischen Komödie von max. 500 Zeichen, welches in der kommenden Ausgabe gemeinsam mit weiteren Statements erscheinen würde

Heute nun erschien folgender Text von mir:
„Was der Leipziger liebt, versieht er mit einem zärtlichen Spitznamen. Die „MuKo“ hat diesen schon lange, weil sie den Leipzigern Wünsche erfüllt: für einen Abend darf man sich musikalischen und theatralischen Träumen hingeben, in eine andere Welt tauchen, sich überraschen, ängstigen und amüsieren lassen. Und weil die MuKo uns auf diese Art schon so viele Wünsche erfüllt hat, ist sie jetzt mal dran: ich wünsche ihr weitere über hundert Jahre in den Herzen der Leipziger. Sie hat es verdient.“

„Wunsch & Wirklichkeit“ – Mit einem Neubau in die Zukunft
Markiert in:    

Ein Gedanke zu „„Wunsch & Wirklichkeit“ – Mit einem Neubau in die Zukunft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.