Beschlußvorschlag

Der Oberbürgermeister wird beauftragt zu prüfen:

1. welche technischen Voraussetzungen die Stadt Leipzig erfüllen muß, um Straßen, Wege und Radwege mit Solarpanelen auszustatten.

2. welche Straßen, Wege und Fahrradwege im Rahmen der künftigen Sanierung dazu geeignet wären, mit Solarpanelen „gepflastert“ zu werden.

3. anhand des bereits in den Niederlanden erfolgreichen Testlaufs zu ermitteln, welche Energiemengen potentiell erzeugt werden könnten, wenn das Straßen-, Wege- und Radwegenetz sukzessive mit Solarpanelen ausgestattet werden würde.

4. eine Kosten-Nutzen-Rechnung zu erstellen, welche sowohl die Investitionskosten als auch die Erträge durch Stromeinsparung der öffentlichen Hand gegenüberstellt und anschließend mit den aktuell veranschlagten Kosten für Straßen- bzw. (Rad-)Wege-Sanierungen gegenüberstellt.

Sachverhalt

Die Testphase für das niederländische Projekt, Straßenwege und Radwege mit Solar-Panelen auszustatten und so zu Erzeugern von Strom zu machen, ist erfolgreich abgeschlossen worden. Leipzig als Zukunftsstandort und insbesondere Radfahrer-Stadt kann sich die Erkenntnisse hieraus zu Nutze machen und die Bemühungen um die Umstellung auf alternative und erneuerbare Energieformen weiter vertiefen.

Verweisung in Gremien/Beratungsfolge

Fachausschuß Umwelt und Ordnung
Fachausschuß Stadtentwicklung und Bau
Jugendparlament

Weiterführende Infos

Vorlage VI-A-02991
Verwaltungsstandpunkt
Van Gogh cycle path
Glow-in-The-Dark Cement

Status

zurückgestellt

[ANTRAG] Solarversorgung durch Straßen, Wege und Fahrradwege
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.