Ute Elisabeth Gabelmann, Direktkandidatin der Piraten Leipzig für die Bundestagwahl im Wahlkreis Süd, ist das Motiv des ersten interaktiven Wahlplakats in Leipzig. Neben dem Porträt der Kandidatin findet sich eine Freifläche, die die Leipziger auffordert, ihre eigenen Ideen für den Bundestagswahlkampf niederzuschreiben.

Dazu Gabelmann:

„Piraten sehen sich in den Parlamenten auch als Sprachrohr der Wähler. Von daher animiert unser Plakat die Menschen, sich selber darüber Gedanken zu machen, welche Positionen sie gern im Bundestag vertreten sähen. Ich bin daher gespannt, was die Leipziger mit dieser Freifläche machen.“

Der aktuelle Bundestagswahlkampf bringt gerade in Leipzig viel Vandalismus und unfreiwillige Verschönerungen der Plakate mit sich. Die Piraten sahen daher den deutlichen Bedarf, dass die Wähler auch aktiv an der Gestaltung der Plakate und der Formulierung von Inhalten mitwirken können.

Gabelmann abschließend:

„Ob Sprühfarbe, Edding oder handgeschrieben Notizen – ich bin sehr neugierig darauf, was die Leipziger mit der freien Plakatfläche anfangen werden. Ich hoffe, dass sich das positive Menschenbild, welches meine Partei in ihrem Programm hat, dann auch in den Ideen und Forderungen widerspiegelt.“

Das Plakat findet sich (in einer Gruppe mit denen einiger Mitbewerber) am Martin-Luther-Ring/Ecke Schillerstraße auf der Grünfläche an der Deutschen Bank.

[PM] Bundestagswahl: erstes interaktives Wahlplakat Leipzigs aufgetaucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.