Ziele für Leipzig

Gläserner Stadtrat

Die Ausschüsse tagen öffentlich, damit alle Menschen wissen können, was beschlossen wird.

Keine Überwachung

Alle Kameras im öffentlichen Raum und im Nahverkehr sofort abschalten.

Historische Gebäude erhalten

Leipzigs Schönheit ist einzigartig.

Umweltfreundlich unterwegs

Fahrscheinloser Nahverkehr von allen für alle.

Wohnraum ist keine Ware

Ein Zuhause unabhängig vom Geldbeutel.

Freies W-Lan in der ganzen Stadt

Freifunk auf städtischen Gebäuden zulassen.

Bunte Stadt

Öffentlichen Raum für Street Art wie Urban Gardening, Guerilla Knitting, Graffiti und Straßenmalerei freigeben.

Leuschnerplatz selber gestalten

Ein Ideenwettbewerb aller Leipziger wird gestartet.

Das Stadtbad retten

Die Kontrolle über die Nutzung nicht in private Hand abgeben.

Warum hast du dich in den Stadtrat wählen lassen?

Schlicht und einfach: weil ich Leipzig liebe. Mit einem Sitz im Stadtrat habe ich die Möglichkeit, die Geschicke der Stadt so mitzugestalten, daß sie weiterhin lebenswert bleibt, daß Gutes bewahrt und Schlechtes minimiert wird, daß die Menschen hier gerne wohnen und die Gäste uns hier gerne besuchen.
Ich denke, die Stadt kann ein paar Stadträte gebrauchen, die Leipzig von Herzen lieben und seine Besonderheiten schätzen.

Bei welchem Thema in Leipzig siehst du den größten Handlungsbedarf?

Definitiv bei der Stadtentwicklung — und das ganz grundsätzlich. Leipzig muß sich mal entscheiden, ob es eine gemütliche Großstadt bleiben oder eine Hypezig-Millionenmetropole sein will. Beides zusammen geht nicht. Sicher ist: Wenn wir wachsen, wird viel vom dem Charme verlorengehen, der jetzt die Menschen erst herlockt. Und das Problem der Arbeitsplätze, der bezahlbaren Wohnungen etc. wird sich verschärfen. Nur mit einer grundsätzlichen Positionierung, wo man überhaupt hinwill, kann man da auch überhaupt erst Konzepte entwickeln.

Welche Schwerpunkte hast du für deinen eigenen Wahlkreis?

Mein Wahlkreis umfaßt viele von den Ecken Leipzigs, die gerade Besucher als erstes wahrnehmen und die das Gesicht unserer Stadt prägen.
Da gibt es viel anzupacken: der Umgang mit dem Leuschnerplatz allgemein und mit dem geplanten Einheitsdenkmal im Besonderen; das Versagen der Stadt in Bezug auf das den Leipzigern sehr am Herzen liegende Stadtbad, der unglückliche Umbau der KarLi – man ahnt, daß da in den nächsten Jahren noch einiges dazukommen wird. Das werde ich angehen.